Berliner Philharmonie

  • Bei dem RBB-Artikel dachte ich mir bei „45 medizinische Fachkräfte“: Braucht man eigentlich nicht mehr weiterzulesen. Man werfe auch mal einen Blick auf die Kommentare darunter, insbesondere 10.) (diese Meinung schon zu früheren Veröffentlichungen von Frau Ossowski teile ich) und 20).


    Und die bis jetzt beim Tagesspitzel eingetroffenen beiden Leserkommentare finde ich auch einigermaßen interessant.

  • Herr Brembeck irrt. Die Berliner Philharmoniker haben zwischen dem 28.08.20. und 31.10.20 sowohl in Berlin als auch in Salzburg öffentlich konzertiert. Von einem Jahr Zwangspause kann also nicht die Rede sein. Die Lage ist dramatisch genug, sie sollte nicht noch durch sachlich falsche Angaben zugespitzt werden.

  • Herr Brembeck irrt. Die Berliner Philharmoniker haben zwischen dem 28.08.20. und 31.10.20 sowohl in Berlin als auch in Salzburg öffentlich konzertiert. Von einem Jahr Zwangspause kann also nicht die Rede sein. Die Lage ist dramatisch genug, sie sollte nicht noch durch sachlich falsche Angaben zugespitzt werden.

    Finden Sie wirklich, dass die schon zugespitzte Lage durch diesen Irrtum weiter zugespitzt wird?

  • Herr Brembeck irrt. Die Berliner Philharmoniker haben zwischen dem 28.08.20. und 31.10.20 sowohl in Berlin als auch in Salzburg öffentlich konzertiert. Von einem Jahr Zwangspause kann also nicht die Rede sein. Die Lage ist dramatisch genug, sie sollte nicht noch durch sachlich falsche Angaben zugespitzt werden.

    Vor allem haben sie in den zurückliegenden Wochen bereits in der digital Concerthall gespielt!

  • Finden Sie wirklich, dass die schon zugespitzte Lage durch diesen Irrtum weiter zugespitzt wird?

    Gegenfrage: Glauben Sie wirklich, dass ich etwas schreibe, um dann, nur weil Sie wie es aussiet nicht meiner Meinung sind, diese zu ändern?

  • Ich könnte mir schon vorstellen, dass wenn ich Quatsch geschrieben habe und darauf hingewiesen werde, von dem Quatsch Abstand nehme.


    Wenn das bei Ihnen nicht so ist, ist es halt (nicht) so... Das hat jetzt gar nichts mit Ihrer persönlichen Meinung in der konkreten Sache oben zu tun.