Der Neustart des Forums

  • Wie ich feststellte, tauchen die Dislikes in diesem neuen Forum nicht mehr auf. Das ist ein großer Fortschritt gegenüber der letzten Forumsgestaltung und sehr zu begrüßen. Es hat mich dazu bewogen, mich doch noch einmal wieder anzumelden. Diesen Schritt in die richtige Richtung galt es zu unterstützen.
    Ich wünsche dem Forum einen guten Neustart und allen Lesern und Mitforisten sachliche und fachliche, manchmal auch humorvolle Gespräche, Diskussionen und allen einen fruchtbaren und respektvollen Informations- und Meinungsaustausch.

  • Ist mit dem Wegfall der Dislikes eine richtige Konsequenz aus den Erfahrungen der Vergangenheit gezogen worden, so rege ich jetzt noch an, auch die doch albernen Kategorien "Anfänger" bis "Erleuchteter" (was ist mit den Frauen?) wegfallen zu lassen, ebenso wie die Aufzählung der Punkte, die einfach nichtssagend und daher überflüssig oder gar irritierend ist. Vielleicht können Sie, werter Administrator, hier noch eine Änderung vornehmen und damit zur Konzentration auf das Wesentliche, nämlich die Beiträge, beitragen. Vielen Dank!

  • Die Kategorien "Anfänger" u.s.w. sind doch entfallen. Wichtiger wäre doch auf die Zahl der Beiträge zu verzichten und auf die Übersicht der "aktivsten Mitglieder". Das war in der Vergangenheit nur für die Personen von Belang, die aus einem langen Satz ein halbes Dutzend Einzelbeiträge destilliert. haben, um ihren Zähler zu erhöhen.

    Im Übrigen fand ich die Likes oder Daueleiden nach üben oder unten am wenigsten störend. Man darf halt nicht so davon überzeugt sein, dass die eigenen Beiträge nur auf Zustimmung treffen. Ich fand diese kurzen knappen Möglichkeiten, seine Zustimmung in kürzen zu signalisieren. Man darf halt nicht immer so empfindlich sein! Ein bisschen Toleranz macht das Leben leichter.Und manch einer dürfte auch froh gewesen sein, dass lediglich ein Daumen die Richtung zeigte und nicht ausführlich dargelegt wurde, warum ein Beitrag nicht gefällt.

  • Ein bisschen Toleranz macht das Leben leichter.

    Das ist wohl wahr. Aber das mit den Dislikes hat nichts mit Toleranz zu tun. Wer z.B. mit Piktogrammen, die mit einem Klick eingestellt sind, auf zum Teil differenzierte Beiträge antwortet, wird den Inhalten und den Argumentationen des Vorredners nicht gerecht. Und keiner ist daran interessiert zu lesen, ob dem User A ein Beitrag des Useres B "nicht gefällt". Interessanter ist zu erfahren, was er zur Debatte beizutragen hat. Und was heißt bei einem Disklike "der Beitrag gefällt mir nicht" schon "der Beitrag" und "gefällt mir nicht"? Das ist doch völlig unscharf und undifferenziert und wird eines anständigen Diskurses denkender Menschen nicht gerecht. Auch im realen Leben hebt oder senkt man nicht einfach den Daumen, sondern denkt nach, fragt nach, ob man vielleicht etwas missversteht, oder äußert verbal aber respektvoll Kritik und wendet dabei Kommunikations- und Anstandsregeln an. Warum sollte das in einem Forum anders sein, wo (anders als in einem Gespräch) die Kommunikation sogar noch lesbar bleibt für Beitragsschreiber und Leser, noch dazu in einem Forum, in dem es um Inhalte der sogenannten "Hochkultur" geht? Und da Sie die jüngste Phase des Forums kennen, wissen Sie auch, wie dieses "Tool" oft gebraucht wurde, um andere zu zermürben oder herauszuekeln, ganz unabhängig von jeglichen Inhalten. Zudem führt das Fehlen von Bewertungstools auch dazu, dass kein User nach Zustimmung buhlt. Alles hängt nun an dem Beitrag selbst. Und wer in einem Forum, das vom Schreiben und Lesen lebt, nicht schreiben möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass er die einzig mögliche Art der Meinungsäußerung in einem Forum dann eben nicht nutzen kann. Das Fehlen der "Reaktionen" insgesamt macht das Ganze etwas nüchterner, aber auch sachlicher. Störer und Unfriedenstifter haben es so schwerer, den Laden "aufzumischen". Aber die ganzen Aspekte brauchen hier alle nicht wieder intensiver aufgerufen zu werden. Sie sind bekannt und hinreichend dargelegt. Der Forumsbetreiber war klug und hat seine Konsequenzen gezogen für die Neueröffnung des Forums.

    Wichtig ist auch, dass sich irgendwann mal wieder neue User anmelden, die nicht gleich entmutigt werden sich anzumelden, oder zu schreiben, weil sie einen "Daumelterror" fürchten müssen.

  • Wichtiger wäre doch auf die Zahl der Beiträge zu verzichten und auf die Übersicht der "aktivsten Mitglieder".

    Ich weiß zwar nicht, warum Sie das für wichtiger halten. Aber meinetwegen kann man auch darauf verzichten. Ich hätte nichts dagegen.

  • Also ich bin ganz froh, dass es diese Like- bzw. Dislike-Möglichkeiten nicht mehr gibt. Das hat doch zu einigem Unmut geführt.

  • Allerdings! Und wer meint, er müsse unbedingt mit Piktogrammen antworten, kann ja immer noch einen Beitrag mit einem Smiley schreiben. Es würde seine infantile Wortkargheit dann aber ziemlich bald deutlich zu Tage treten.

  • Allerdings! Und wer meint, er müsse unbedingt mit Piktogrammen antworten, kann ja immer noch einen Beitrag mit einem Smiley schreiben. Es würde seine infantile Wortkargheit dann aber ziemlich bald deutlich zu Tage treten.

    Ich wüsste spontan nicht, warum eine Person, die oder der nur mit Piktogrammen reagiert eine „infantile Wortkargheit “ unterstellt werden soll. Warum schon wieder diese Abwertung?

  • Ich wüsste spontan nicht, warum eine Person, die oder der nur mit Piktogrammen reagiert eine „infantile Wortkargheit “ unterstellt werden soll.

    Wenn sie es spontan nicht wissen, vielleicht fällt es Ihnen ein, wenn Sie etwas länger darüber nachdenken. Kleiner Tip: denken Sie noch einmal darüber nach, was Sie davon halten würden, wenn jemand sich in realen Gesprächen so verhielte, also mit Bildchen oder Einwort - Sätzen antworten würde (s. Beitrag 5).

    Warum schon wieder diese Abwertung?

    Jemand, der statt auf einen Wortbeitrag mit einem selben zu antworten und damit klar Stellung zu beziehen bei menschlicher Ansprache (wenn es ihm denn um dieses zwischenmenschlich - kommunikative Einmaleins geht), wie es sich geziemt, mit einem Abdaumel antwortet, wertet in der Regel sich selbst ab und stellt sich ein Armutszeugnis aus, vor allem, wenn es ihm gar nicht um Inhalte geht, sondern darum, andere durch die "Nicht - Ansprache" abzuwerten. Damit wertet er sich also selbst ab. Ausnahmen gibt es sicher. Die Vergangenheit des Forums hat aber gezeigt, dass die Daumelmöglichkeit zu viel Unfrieden geführt hat und von manchen ausgenutzt wurde dazu, andere einzuschüchtern etc. Das wissen Sie doch alles, lieber Parlando. Sorel sieht es auch so, und nicht nur er. Das Forum braucht keine Instrumente des Grabenkampfes, sondern die klare verbale Auseinandersetzung, die man dem Gegenüber und sich selbst schuldig ist, wenn es einem um ein gepflegtes Gespräch geht. Und darum geht es Ihnen doch sicher auch.

  • Zunächst: Es ist sehr schön und absolut erfreulich, daß "unser" ;-) Forum nun wieder zugänglich ist, und der Administration gebührt dafür ein herzliches Dankeschön!

    Sorel sieht es auch so, und nicht nur er.

    Das wird jetzt nicht wirklich eine Überraschung sein: ich sehe das genau so und nicht anders.

    Ich fand diese kurzen knappen Möglichkeiten, seine Zustimmung in kürzen zu signalisieren. Man darf halt nicht immer so empfindlich sein!

    Lieber parlando, es ist Ihnen doch sicherlich nicht entgangen, daß diese "Reaktionen", id est vor allem die Dislikes, quasi zum Zusammenbruch des Forums führten. Was für eine ungute Atmosphäre ist dadurch entstanden! Mit "Empfindlichkeit" hat das doch nichts zu tun.

    Sie sprechen die "Zustimmungen" an. Aber es ging in erster Linie um das Mißfallen, das etliche User auch nicht dem jeweiligen Beitrag zollten, sondern der ganzen Person=ad personam.


    Hagen hat die Probleme bereits ausführlich und völlig zutreffend benannt.


    Und manch einer dürfte auch froh gewesen sein, dass lediglich ein Daumen die Richtung zeigte und nicht ausführlich dargelegt wurde, warum ein Beitrag nicht gefällt.

    Bei mir war das nie so. Ich hätte immer gerne gewußt, womit ich jemanden so verärgert habe, daß er mir gleich den Daumen runter gezeigt hat.

    Wenn ich das selbst je gemacht habe - was äußerst selten vorkam - dann habe ich immer eine Erklärung nachgeschoben. Ich finde, das gebietet die Höflichkeit.

    Wer in einem Forum schreibt, sollte in der Lage sein, kurz und knapp zu äußern, was ihm gefällt oder nicht, ob er einen Beitrag lustig findet, usw. So viel Zeit sollte sein. Dann habe ich nämlich die Möglichkeit, darauf einzugehen, zu erklären und desöfteren auch mal so manches Mißverständnis auszuräumen.

    Ich persönlich bin der Administration sehr dankbar, daß mit den pauschalen Meinungsäußerungen - ENDLICH! - Schluß ist. Ich bin sicher, das wird ein Gewinn für die Atmosphäre dieses Forums sein.

  • Ich persönlich bin der Administration sehr dankbar, daß mit den pauschalen Meinungsäußerungen - ENDLICH! - Schluß ist. Ich bin sicher, das wird ein Gewinn für die Atmosphäre dieses Forums sein.

    Diesem Dank schließe ich mich ausdrücklich und auch hiermit sprechen, Sie, liebe ira, mir aus dem Herzen:

    Zunächst: Es ist sehr schön und absolut erfreulich, daß "unser" ;-) Forum nun wieder zugänglich ist, und der Administration gebührt dafür ein herzliches Dankeschön!

  • Rosamunde:

    Eine Anregung für die Administration:
    Der Beginn der Bayreuther Festspiele ist eine gute Gelegenheit, das Forum etwas bekannter zu machen. Warum also sollte man nicht mal beim Nordbayerischen Kurier, der Großmutter dieses Forums, anfragen, ob der während der Festspielzeit nicht einmal in einem Artikel auf die Festspiele hinweisen möchte.

    Eine andere Idee: Im Touristenbüro werden als Veranstaltungskalender Monatsübersichten erstellt, kleine Hefte, die überall ausliegen und versandt werden, die viele Festspielgäste zur Orientierung in die Hand nehmen. Wenn darin ein kleiner Hinweis auf das Forum stände, wäre das auch eine gute Möglichkeit, das Forum bekanntzumachen. Da die Hefte oft auch andere kleine Artikel enthalten, könnte ich mir das gut vorstellen, dass man Ihnen ein paar Zeilen für das Forum gewährt.

    Dritte Möglichkeit: Melden Sie sich beim Richard - Wagner - Verband International, oder beim Bayreuther Verband, mit der Bitte, den Mitgliedern einfach eine Information über die Existenz des Forums weiterzugeben. Mehr als "Nein" sagen, können sie nicht.

    Letzte Möglichkeit, aber das dürfte schon zu spät sein: eine Nennung im jährlichen Gondrom - Festspielmagazin, oder nein, es heißt jetzt wohl "Thalia - Festspielmagazin".

    Es wäre doch sehr schön und wünschenswert, wenn dem Forum neue Schreiber- und Leserschichten erschlossen werden, die auch frische Impulse einbringen können.

  • Rosamunde:


    Es wäre doch sehr schön und wünschenswert, wenn dem Forum neue Schreiber- und Leserschichten erschlossen werden, die auch frische Impulse einbringen können.

    Wo bleibt eigentlich Elsa, die doch immer frische Impulse ins Forum brachte?

  • Was übrigens nicht mehr möglich ist, ist Signaturen einzustellen.

    "doch sag ich nicht, dass das ein Fehler sei;"