Was dieses Jahr zu erwarten ist....

  • Bayreuth erwartet heuer "besondere Festspiele"

    http://www.sn.at/kultur/allgem…dere-festspiele-106758283

    Darin sagt H. Nitsch:

    "Wagner war für mich immer der große Lehrmeister. [...] Wagner war für mich der entscheidende Anreger."

    Was sagt Richard Wagner dazu:

    "Haha! Da hätte mein Lied

    mir was Liebes erblasen!"


    Aber im Ernst: es klingt ja nach Synästhesie. Mit dem Farbenrausch, von dem ich mir nicht so recht vorstellen kann, wie er "erschüttet" werden soll, beabsichtigt er vielleicht nicht viel anderes als Wieland Wagner mit seinen Lichtorgien, nämlich die farbliche Ausdeutung der musikalischen und der Handlungsebene. "Wie das wohl möglich wär´!" Nun, ich werde mich davon überzeugen.

  • Was mir nur nicht ganz klar ist: macht er nur das Bühnenbild, oder inszeniert er auch, führt er auch die Personenregie?

  • Was in diesem Jahr auch wieder zu erwarten ist, ist eine neue Wagner - Adaption von Uwe Hoppe. Dieses Mal heißt sie "Flieg, Holländer, flieg!"

    Seit Jahrzehnten erfreut U. Hoppe die Wagner - Freunde mit seinem stets spritzigen, immer geistreichen, wenn auch manchmal etwas überspannten Wagner - Bearbeitungen. Lachen ist garantiert, tiefere Einblicke in die Werke Wagners auf Umwegen in der Regel aber auch.

    s. https://www.studiobuehne-bayre…lection_code=produktionen

  • Wer noch aus früheren Jahren die Serenaden am Goldbergsee kennt, wird sich an sommerlich - abendliche Open - Air - Konzerte des Festspielorchesters unter der Leitung eines Festspieldirigenten erinnern, die sowohl hohe Qualtät wie auch eine einmalige Atmosphäre boten. Leider hat es seit nun schon Jahrzehnten keine solchen Ereignisse mehr gegeben

    Darum ist es sehr zu begrüßen, dass die Serenaden in diesem Jahr im August wieder aufgenommen werden. Ärgerlich, dass das Konzert im August nun leider "Taff - Festspielnacht" heißen soll und damit den traditionellen mit so vielen positiven Erinnerungen verbundenen alten Namen verdrängt. Wie kann man nur freiwillig auf diesen wunderschön klingenden Namen "Serenade am Goldbergsee" verzichten und stattdessen eine Veranstaltung daraus machen, die nun prosaischer nicht klingen kann (mit dem Elenent "Taff" im Namen!)?

    Wie auch immer: wenn das nur annähernd so wird wie früher, kann ich Ihnen diese Veranstaltung nur wärmstens empfehlen.


    https://www.google.com/amp/s/w…68-a51256a924e5._amp.html

  • Bayreuther Festspiele: Heuer nur ein Hügelchen

    Kein roter Teppich, nur die Hälfte der Zuschauer und der Chor singt draußen - aber die Wagner-Festspiele finden wieder statt. Wie Bayreuth versucht, dieses besondere Gefühl trotz aller Corona-Beschränkungen zu bewahren.

    http://www.sueddeutsche.de/bay…stspiele-corona-1.5359726


    Angela Merkel kommt zur Eröffnung nach Bayreuth

    Es ist ein Festival mit Coronaeinschränkungen: Nach einem Jahr Pause starten die Wagner-Festspiele am Sonntag mit nur halb so viel Publikum wie sonst. Aber Angela Merkel gehört wieder zu den Gästen.

    http://www.spiegel.de/kultur/m…ef-42aa-962f-9847769ef123

  • Wer noch aus früheren Jahren die Serenaden am Goldbergsee kennt, wird sich an sommerlich - abendliche Open - Air - Konzerte des Festspielorchesters unter der Leitung eines Festspieldirigenten erinnern, die sowohl hohe Qualtät wie auch eine einmalige Atmosphäre boten. Leider hat es seit nun schon Jahrzehnten keine solchen Ereignisse mehr gegeben

    Darum ist es sehr zu begrüßen, dass die Serenaden in diesem Jahr im August wieder aufgenommen werden. Ärgerlich, dass das Konzert im August nun leider "Taff - Festspielnacht" heißen soll und damit den traditionellen mit so vielen positiven Erinnerungen verbundenen alten Namen verdrängt. Wie kann man nur freiwillig auf diesen wunderschön klingenden Namen "Serenade am Goldbergsee" verzichten und stattdessen eine Veranstaltung daraus machen, die nun prosaischer nicht klingen kann (mit dem Elenent "Taff" im Namen!)?

    Wie auch immer: wenn das nur annähernd so wird wie früher, kann ich Ihnen diese Veranstaltung nur wärmstens empfehlen.


    https://www.google.com/amp/s/w…68-a51256a924e5._amp.html

    Die Veranstaltung heißt Taff-Festspielnacht, weil Taff in Verbindung mit den Bayreuther Festspielen der Veranstalter ist...

  • Was mir nur nicht ganz klar ist: macht er nur das Bühnenbild, oder inszeniert er auch, führt er auch die Personenregie?

    Er inszeniert nicht und es gibt keine Personanregie. Die Walküre wird konzertant aufgeführt, die Sänger stehen an der Rampe. Dahinter werden die Protagonisten von Herrn Nitsch die Farbvision erschaffen.

  • Ja, wobei das aber eine interessante Idee ist, die Klangfarben in echte Farben umzusetzen. Das kann sehr anspruchsvoll sein und geschmackvoll wirken. Bleiben wir gespannt.

  • Seine Schüttbilder sind nicht grundsätzlich geschmacklos (s. https://artinwords.de/hermann-nitsch-in-der-albertina/ ') . Man verbindet ihn halt immer mit diesem Blutorgien. Aber man darf ihn nicht darauf reduzieren. Das Ganze ist ein (sicher sehr teures) Experiment. Man hätte so etwas natürlich auch mit hauseigener Lichtregie hinbekommen. Und bei der "Walküre" kann eh inszenieren, wer will: die wird immer schnell ausverkauft sein. Ist halt für die meisten einer der "Schlager" Wagners. Dann kommt der "Tannhäuser" und der "Lohengrin". Die "Meistersinger" und der "Parsifal" sind zu lang. Das wird dann zu spät mit dem Abendessen und der Heimfahrt. Und nachts hat man Sodbrennen.

    Also die Festspiele hätten sich das mit Herrn Nitsch sparen können. Vielleicht wollte man wieder besonders auf sich aufmerksam machen. Aber wer geht schon wegen ihm in die "Walküre"?